Inke Marquordt-Schulze    - "Das Recht des Stärkeren ist das stärkste Unrecht"
RSS Fan werden

Letzte Einträge

Eingliederungsvereinbarungen zumeist rechtswidrig
Fahrtkostenerstattungen sind kein Einkommen
Einmal-Nachzahlung laufender Sozialleistung gilt nicht als einmalige Einnahme
Zinsen auf Sozialleistungen sind von Amts wegen zu berechnen
Aufrechnung durch Jobcenter während Privatinsolvenz

Kategorien

Rechtsprechung
erstellt von

Mein Blog

Aufrechnung durch Jobcenter während Privatinsolvenz

Die Aufrechnung durch das Jobcenter ist auch während eines Verbraucherinsolvenz-verfahrens des Leistungsbeziehers für die Dauer von zwei Jahren möglich. Allerdings nur, wenn die Aufrechnungslage bei Verfahrenseröffnung bereits bestanden hat.
Entsteht eine Aufrechnungslage erst nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens, ist eine Aufrechnung nach § 94 InsO nicht möglich. In diesem Fall besteht beim Aufrechnungsberechtigten kein schutzwürdiges Vertrauen. Der Gläubiger-gleichbehandlungsgrundsatz verbietet eine Bevorzugung nur eines Gläubigers.
Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens ist daher ein Aufrechnungbescheid des Jobcenters rechtswidrig.